ANNE WANNER'S Textiles in History : informations

General information about textiles

The CIETA Website  has been active since December 2006.
It offers a general presentation of CIETA and practical information on its activities, publications and technical courses.
http://www.cieta.fr/ - e-mail address: cieta@museedestissus.com - and - Colas@museedestissus.com

Publications:
Articles must be sent to the CIETA General administrative Secretariat, the Secretariat to the editorial team for registration and are then transmitted by 34 rue de la Charité 69002 Lyon, France -
Colas@mtmad.fr - cieta.president@gmail.com - cieta@mtmad.fr - www.cieta-textile.org - www.cieta.fr

  • Le Bulletin n° 86-87 (2009-2010) sera publié en 2017 en volume double. Le prochain numéro, déjà en préparation, sera à nouveau un volume double. Dominique Cardon, co-éditrice du Bulletin, a démissionné de cette position; nous la remercions chaleureusement de son engagement des dernières années.
    The Bulletin no 86-87 (2009-2010) will be published in 2017 as a double issue. The next Bulletin, already under preparation, will again come as a double issue. Dominique Cardon, co-editor of the Bulletin, has retired from this position; we thank her whole-heartedly for her commitment over the last years.
  • The Gazette no 59 has been published in this bilingual format in June 2017. Shortly, the Gazette will also be available on the new CIETA website. Following a decision of the Directing Council the Gazette will, from now on, be sent to the Members only by email (only members for whom we do not have an email address, will receive the Gazette by post). We hope that you will all agree to this decision that is meant to reduce costs and make sure that you all receive the Gazette without delay.
  • Publication Gazette : June and December - Deadlines for contribution: April 30 and October 31
    Contributions of CIETA Members to the Gazette shall henceforth be sent directly to Angela Völker, either by email (angela.voelker@gmail.com) or post (Reisnerstrasse 38/9, A – 1030 Vienna).
    We shall make every effort to keep strictly to the publication deadlines – mid-June and December – and urgently request that you send information, ideas, short articles, etc., to the editor’s office.
    We want to thank all CIETA members who have contributed important facts to this Gazette. We would be particularly grateful for information about planned exhibitions well in advance, so that they can be announced as present or forthcoming instead of past exhibitions.
  • New editions are being prepared for a number of the technial vocabularies of CIETA (French, Italian, German, Portuguese and English). Further information will be given as soon as the publications are available.
  • Colleagues wishing to become CIETA members are kindly requested to send their applications, accompanied by a CV, to the President before the end of March 2017. A letter of recommendation provided by a CIETA member is no longer mandatory, but appreciated.

Letze Ausstellung im Museum Bellerive, Zurich, Switzerland:. Ab Mai 2017 sind die Ausstellunginhalte des Bellerive mit dem Schwerpunkt Kunsthandwerk und im Spannungsfeld zwischen Kunst und Design im Museum für Gestaltung zu sehen. Ueber die künftige Nutzung des Bellerive informiert die Stadt Zürich Ende 2016.
Museum Bellerive, Höschgasse 3, CH-8008 Zürich, Tel +41 43 446 44 69 -
www.museum-bellerive.ch
2nd September 2016 to 29 January 2017
. Couleurs Désert - Teppichkunst aus Marokko, Museum Bellerive, Höschgasse 3, CH-8008 Zürich, Tel +41 43 446 44 69 - www.museum-bellerive.ch



Notes and remarks by members of CIETA Embroidery Group:


see also the websites of:

Letter of the President in June 2017

  • June 2017 - Nr 59
    LETTER FROM THE PRESIDENT

    Dear Members of the CIETA,

    You receive this new Gazette later than usual, and I apologize for the delay: I have deliberately postponed the publication of our newsletter so that it might include the latest news about the musée des Tissus and the musée des Arts décoratifs in Lyon.
    And although these news still are not very precise (there is another election in Lyon to be waited for), it seems that finally a new perspective is opening up for the museums. We do not yet have details about the partnership that will assume a shared responsibility for the museums in the future and about the structure of their governance, but we were given to understand that the political authorities have decided not only to provide a basis for the mere survival of the museums and their important collections, but to plan for a dynamic development. Of course I have confirmed, whenever an occasion arose, the CIETA's sincere interest in the museums and our intention to continue the long and fruitful relation that links our association to these institutions.
    We will probably receive more precise information in autumn, and I will of course pass on any news as soon as possible.
    Our congress of 2017 in St. Petersburg is fast approaching and we are looking forward to a rich and interesting programme: papers presenting the results of research projects of our members will be complemented by gallery talks and visits to the prestigious collections of the State Hermitage and also by excursions that will allow us to discover master-pieces of Russian art from the period of the Tsars.
    I am very grateful to Tatiana Lekhovich and her colleagues who conceived and prepared this programme with enthusiasm and great care. We are invited to enjoy an extraordinary event!
    As always, I also thank the team at the musée des Tissus, musée des Arts décoratifs for their dedicated work, and the Chambre de Commerce et d’Industrie de Lyon Métropole for their continuous support. The editors of the Gazette deserve our sincere thanks for their attention to all activities in the textile world and their eye for detail. The Members of the Directing Council are always willing to answer questions and give valuable advice – I thank all of you wholeheartedly!
    With my very best wishes for a beautiful summer
    and looking forward to seeing you in St. Petersburg
    Birgitt Borkopp-Restle
    CIETA President
  • LETTRE DE LA PRÉSIDENTE

    Chers Membres du CIETA,
    La nouvelle Gazette vous parvient avec un retard, duquel je vous prie de m'excuser : Il est vrai que j'ai hésité à finaliser cette lettre d'information pour pouvoir y inclure les nouvelles, attendues depuis longtemps, sur l'avenir du musée des Tissus et du musée des Arts décoratifs de Lyon. Et bien que, en raison d'élections en cours à Lyon, il n'est toujours pas possible de connaître les détails d'un nouveau partenariat de responsabilité pour les musées et la construction de sa gouvernance, je suis très contente de pouvoir vous annoncer des perspectives favorables. Il semble que, enfin, les institutions concernées soient déterminées à développer une bonne solution pour les musées, et qui n'assure pas seulement une survie fragile des institutions et de leurs collections précieuses, mais qui leur permettra d'entrer dans une nouvelle dynamique. Evidemment j'ai confirmé, à chaque occasion qui s'y prêtait, le profond intérêt que porte le CIETA aux musées et notre bonne volonté de continuer la relation longue et fructueuse entre notre association et les
    institutions lyonnaises.
    Des précisions nous seront données probablement en automne, et je vous tiendrai au courant dès que possible.
    Le congrès 2017 du CIETA à Saint Pétersbourg s'approche à grande vitesse et nous nous réjouissons d'avance d'un programme riche et important : aux conférences proposant les résultats de nouvelles recherches de nos Membres s'ajouteront des visites et des présentations des collections prestigieuses du Musée de l'Ermitage, et enfin des excursions qui nous permettront de découvrir des chefs d'œuvre de l'art russe, créés à l'époque des Tsars. Je remercie très cordialement
    Tatiana Lekhovich et ses collègues qui ont préparé, avec enthousiasme et grand soin, ce programme ; nous pourrons assister à un événement extraordinaire.
    Comme toujours, je remercie aussi l'équipe du musée des Tissus, musée des Arts décoratifs pour son travail engagé et la Chambre de Commerce et d'Industrie, Lyon Métropole, pour son soutien continu. Les éditrices de la Gazette méritent un grand remerciement pour leur attention accordée aux activités dans le monde du textile et leur précision pour le détail. Les membres du Conseil de Direction sont toujours prêts à répondre à des questions et donner des conseils précieux - je vous adresse à tous et à toutes mes remerciements sincères!
    Avec mes meilleurs voeux pour un bel été
    et dans l'attente de vous revoir à Saint Pétersbourg
    Birgitt Borkopp-Restle
    Présidente du CIETA

Internet Exhibitions:

  • interesting museums collections:
    - The Musee des Ursulines de Quebec, Canada, http://museedesursulines.com/en/individual_visitors0/
    can be visited on an individual basis, without reservation.
    OPENING HOURS : High season (May to September), Tuesday to Sunday: 10:00 am to 5:00 pm
    Low season (October to April), Tuesday to Sunday: 1:00 pm to 5:00 pm
    The Textile Collections:

    The collection of textiles preserved at the Ursulines’ monastery in Quebec City is considered to be one of the oldest and richest in North America. It includes textiles and civil costumes, lace works and more importantly a unique collection of liturgical vestments, with 45 altar frontals. The most precious pieces of this ensemble, crafted between 1650 and 1820, are embroidered with gold and silver threads and display medallions made of silk thread whose subjects are drawn from the Holy Scriptures or the Lives of the Saints. - http://museedesursulines.com/en/textiles/

Fairs

  •  
  •  


Lectures:

  •  
  • EINLADUNG ZU EINER SONDERFÜHRUNG FÜR NMT-MITGLIEDER
    Termin:
    Montag, 13. November 2017, 13.45 Uhr (geöffnet 10.00 - 18.00 Uhr)
    Ort: Residenzschloss Dresden |Taschenberg 2 | D-01067 Dresden
    Wie alle wissen, wurde im April die neue Dauerausstellung "Auf dem Weg zur kurfürstlichen Macht. Macht & Mode" im Renaissanceflügel des Dresdner Residenzschlosses eröffnet. Aber vermutlich hatten noch nicht alle interessierten Netzwerker*innen die Gelegenheit, sie zu sehen. Vielleicht ist das großzügige Angebot der Oberkonservatorin dieser einmaligen Präsentation von kostbaren Prunkgewändern Dr. Charlotte von Bloh Anlass, den seit langem geplanten Ausstellungsbesuch in die Tat umzusetzen?
    Insgesamt 27 Herrscherkostüme entfalten in den vier Ausstellungsräumen eine sinnliche Pracht: Angefangen bei den Stoffen, über die Stickereien, Verzierungen, Spitzen und Besätze aus Gold, Silber und Seide, aus der Zeit zwischen 1550 und 1650. Um die empfindlichen Stoffe vor zu viel Licht zu schützen, werden sie nun wechselnd gezeigt. Sechs vollständige Gewandensembles, elf Anzüge mit Wams und Hose, sechs Obergewänder und vier Damenkleider: In der internationalen Museumslandschaft gibt es kaum Vergleichbares aus diesem Zeitraum. (Auszug aus der Ankündigung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden)
    Anmeldungsfrist: 1. November 2017
    Wir bitten alle Interessierten, sich
    bis zum 1.11. bei Evelyn Schweynoch anzumelden, die dankenswerter Weise die Organisation des Treffens übernommen hat. Da die Gruppengröße auf 20 Personen begrenzt ist, erfolgt die Registrierung - wie immer - nach Eingang. Sie können sich per E-Mail oder telefonisch anmelden.
    Kontaktdaten von Evelyn Schweynoch:
    evelyn.schweynoch@gmx.de - Mobil: 0176 - 723 74 035
    Treffpunkt:
    13:45 Uhr im Kleinen Schlosshof des Dresdner Schlosses der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden(SKD), in der Nähe der Kassentresen.
  • Vortragsreihe MODE Thema MODE: am Kulturforum B erlin
    Kunstgewerbemuseum Berlin und netzwerk mode textil e.V. Vortragssaal im Kulturforum / Staatliche Museen zu Berlin
    Matthäikirchplatz / D-10785 Berlin - Eintritt frei
    22 November 2017, Mittwoch, 18.00 Uhr
    Adolf Loos und die Herrenmode. Adelheid Rasche, Nürnberg
    18 Januar 2018, Donnerstag, 18.00 Uhr
    Vernähte SpurenHistorische „Fischstäbchen“ in einem Mieder aus dem Mode Bazar Gerson & Co Berlin - Ein Vortrag mit Perspektivenwechsel, Berit Mohr, Frankfurt
  • Vorlesungsreihe: Was ist Design? Revision eines Begriffs - Berlin (D)
    Die Vorlesungsreihe ist eine Fortsetzung aus dem Sommersemester 2017. Sie ist öffentlich, kosten- und anmeldungsfrei. Konzept und Kontakt: Alex Klug
    alex.klug@amdnet.de - Philipp Zitzlsperger - philipp.zitzlsperger@amdnet.de
    Ort: AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius
    Pappelallee 78-79, D-10437 Berlin, 1. OG, Raum 1.01
    Weitere Infos:
    https://arthist.net/archive/16395
    Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine Inflation symbolisiert einen Werteverfall mit schädlichen Folgen: Obwohl die Designbranche wächst, verkümmert ihr Kernbegriff und beeinträchtigt den Wert kreativer Arbeit. Die Vortragsreihe unternimmt den Versuch, eine Problem-, Ideen- und Begriffsgeschichte zwischen Praxis und Theorie in die bisherigen Debatten einzubringen, um das Sprechen über Design neu zu justieren. Dabei sollen festgefahrene Designmythen hinterfragt, begriffliche Missverständnisse aufgedeckt und ein historisierender Blickwinkel eingenommen werden, der für die Gegenwart und Zukunft des Designs bisweilen vernachlässigt wird. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen in der Design-Praxis beleuchtet, die für das Designverständnis neue Akzente setzen.
    Im Vordergrund stehen sollen Designprozesse aus den verschiedenen Bereichen der Designbranche, etwa der Produktgestaltung, Visuellen Kommunikation, Architektur oder dem Modedesign.
    28 November 2017, 18.30 Uhr
    Die Grenzen von Kunst und Design. Der Moment der Fotografie. Lars Hübner, Fotograf, Berlin,
    www.larshuebner.com 16 Januar 2018, 18.30 Uhr
    Making Friends – Mit dem Skizzenbuch unterwegs - Sebastian Lörscher, Illustrator, Berlin,
    www.sebastian-loerscher.de
  • Vorträge in der Berlinischen Gallerie - 6 October 2017 - 15 January 2018 | Rahmenprogramm (Auswahl)
    Berlin (D) - Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, D-10969 Berlin >
    Jeanne Mammen. Die Beobachterin. Retrospektive 1910 - 1975 - Führungen im Dialog zwischen Kuratorin und Gästen
    3 December 2017, 14.00 Uhr - Frauenbilder, Männerbilder
    Annelie Lütgens mit Katharina Sykora, Kunstwissenschaftlerin, Braunschweig
  • Vortragsreihe im Textilmuseum St.Gallen Switzerland, Lounge of Textilmuseum:
    Textilmuseum St. Gallen, Vadianstrasse 2, 9000 St. Gallen , Schweiz
    see - http://www.textilmuseum.ch/wp-content/uploads/2015/05/TM_NeueStoffe_NewStuff_Programm_Web.pdf
    7 December 2017, Donnerstag 18.30 Uhr „Hightech und Haute Couture“, ein Museumsgespräch mit Martin Leuthold und Jakob Schlaepfer.
    11 Januar 2018, Donnerstag 18.30 Uhr
    “Alternative Naturfasern?”, ein Museumsgespräch mit Tina Moor, Hochschule Luzern.
    1 Februar 2018, Donnerstag 18.30 Uhr
    “Hightech Embroidery – Textile Innovatio” , ein Museumsgespräch mit Caroline Forster, Forster Rohner AG.
    15 Marchr 2018, Donnerstag 18.30 Uhr
    “Neue Stoffe – neue Silhouetten. Wie Textiltechnologie die Mode verändert”, ein Museumsgespräch mit Jeroen van Rooijen.
  • Textilmuseum St. Gallen Switzerland, Lounge of Textilmuseum:
    Beratung über Mittag
    Sind Sie im Besitz von historischen Textilien und möchten mehr darüber wissen? Haben Sie Dinge, die Sie dem Textilmuseum überlassen möchten?
    Am ersten Mittwoch jedes Monats steht Ihnen zwischen 12 und 14 Uhr die Kuratorin des Textilmuseums gerne zur Verfügung.
    see also: Textilmuseum St. Gallen: Inventarisierung historischer Gewebe
    http://www.textilmuseum.ch/textilmuseum/textilmuseum-projekte
    http://sammlung.textilmuseum.ch/eMuseumPlus
  • Das Project Silk Memory der Hochschule Luzern mit demTextilmuseum St. Gallen
    Die Hochschule Luzern – Design & Kunst initiierte 2012 mit finanzieller Unterstützung der Zürcherischen Seidenindustrie-Gesellschaft (ZSIG) das Projekt Silk Memory. Ziel ist der Aufbau eines digitalen Textilarchivs. In diese Datenbank aufgenommen werden nun auch ausgewählte Seidenstoffe aus der Sammlung des Textilmuseums St. Gallen.
    «Eine tolle Ergänzung zu dem bereits erfassten Material», so Tina Moor über ihre Auswahl, die sich auf jene Sammlung konzentrierte, die die Seidenwebschule Zürich 1993 dem Museum schenkte. Sie wurden, ehe sie nach St. Gallen kamen, fast 100 Jahre lang als Vorlagensammlung im Unterricht verwendet und inspirierten Generationen von Entwerfern zu neuen Mustern.
    In seiner nächsten Phase wird das Projekt Silk Memory weitere Textilien aus nationalen und internationalen Seidenarchiven und Museumssammlungen sowie aus Hochschulen und anderen interessierten Institutionen in der Datenbank erfassen. Ziel ist es, mindestens 5’000 Stoffmuster zu erfassen und diese dann laufend zu erweitern. Die Datenbank ist kostenlos zugänglich. Der Link dazu ist ab Ende 2014 abrufbar unter:
    www.hslu.ch/silkmemory
  • Veranstaltungen im Landesmuseums Zürich,
    reservationen@snm.admin.ch Tel + 41 (0)58 466 66 00 - Mo - Fr : 09.00 - 12.30
    mit der ZÜRCHERISCHEN SEIDENINDUSTRIE GESELLSCHAFT ZSIG
    Textilarchive sind Zeugen der bedeutenden Zürcher Seidenindustrie und geben Einblick in Mode-, Kultur und Wirtschaftsgeschichte. 
    jeweils donnerstags 18.00 – 19.00
  •  

other events

Projects:

  • Prof. Dr. Ingrids Loscheks sehr umfangreiche und wohlsortierte Bibliothek hat nun, 6 Jahre nach ihrem Ableben, eine neue Heimat gefunden, die bestimmt sehr in ihrem Sinn ist.
    Die Erstpräsentation ihres Nachlasses fand am 1. Oktober 2016 in Wien im Rahmen der langen Nacht der Museen in den Räumlichkeiten der Landesinnung Wien der Mode und Bekleidungstechnik in der Fütterergasse 1 statt. Wilhelm Loschek, der die Schenkung an die Innung in die Wege leitete und betreute, wünscht sich für die Zukunft, dass dieses Angebot möglichst breit und intensiv für die Recherche genutzt wird.
    Kontakt über die Geschäftsstelle der Landesinnung Wien der Mode und Bekleidungstechnik:
    Rudolf-Sallinger-Platz 1
    A-1030 Wien
    Telefon +43 1/514 50-2583
    Adresse des Innungshauses:
    Fütterergasse 1
    A-1010 Wien
    www.wienermodemacher.at
  • SNF Collaborative Project 2013-2016: The new collaborative SNF project proposes to explore the history of the textile from the Middle Ages until the present day, both from a European and a global perspective. Textiles are amongst of the oldest and most significant cultural technologies which are highly present in today’s culture, yet they still receive relatively little scholarly attention. The textile is a flexible and mobile hybrid between material, technology, medium and metaphor which crosses historical periods, cultural spaces and types of artifacts. The project aims at reconstructing the historical and multifaceted aesthetic discourse of the textile from the Middle Ages until today. The hitherto existing domain of research on textile arts and visual representation, however, needs to be extended to non-European areas as to explore textiles as mobile means of cultural exchange. European textiles were always in dialogue and included materials, technologies and motifs imported from the East, and conversely they were exported from Europe throughout the world. Thus, European textile arts cannot be fully understood without taking global trade and cultural exchange into account, and vice versa.
    The collaborative project consists of two teams with complementary subjects:
    TEXTILE (An Iconology of the Textile in Art and Architecture)
    based at the University of Zurich. Directed by Prof. Dr. Tristan Weddigen, the team includes one part-time SNSF Postdoctoral Researcher as a project coordinator and two SNSF Doctoral Researchers. This research group
    - architecture
    and proposes three interconnected focuses on the European history of the textile in art and subject areas: Textile Mythologies, Textile and Painterly Metaphors, and Textile Spaces and Narratives. NETWORKS (Textile Arts and Textility in a Transcultural Perspective, 4th to 17th Centuries) is the DFG joint project based at the Humboldt University of Berlin. Directed by Prof. Dr. Gerhard Wolf, the team is comprised of two DFG Doctoral Researchers who
    -
    There are three interconnected subject focus on the history of the global migration of textiles and motifs. areas: The Transfer of Knowledge and Its Making, The Sacred: Veiling, Enveloping, Creating Space, and Aesthetics and Iconology: From Textile to Textility. Both projects will share each other’s international networks of scholars and research institutions related to textiles studies
    .
  • Gründung der Europäischen Textilakademie (establishing European Textile Academy)
    http://www.eurotextileacademy.com/kunstvoll-verwoben-rubelli-bozen/
    Auftrag der Akademie
    Die Akademie ist die Vernetzung von Mitgliedern, interessierten Personen, Vereinigungen, Körperschaften, Unternehmen und Institutionen, Museen und Universitäten zur Förderung des Mode- und Textilhandwerks, des produzierenden Gewerbes sowie der kulturhistorisch und wissenschaftlichen Schaffenden.
    Weitere Informationen künftig unter:
    http://www.eurotextileacademy.com/kunstvoll-verwoben-rubelli-bozen/
    Die Website befindet sich noch im Aufbau. Interessierte erhalten Informationen zur
    Mitgliedschaft vorerst über das Newsletter-Team -
    (newsletter@netzwerk-mode-textil.de .

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________

MUSEUMS AND INSTITUTIONS:

SWITZERLAND

  • Letzte Ausstellung im Museum Bellerive. Ab Mai 2017 sind die Ausstellunginhalte des Bellerive mit dem Schwerpunkt Kunsthandwerk und im Spannungsfeld zwischen Kunst und Design im Museum für Gestaltung zu sehen. Ueber die künftige Nutzung des Bellerive informiert die Stadt Zürich Ende 2016.
    Museum Bellerive, Höschgasse 3, CH-8008 Zürich, Tel +41 43 446 44 69 -
    www.museum-bellerive.ch
    2nd September 2016 to 29 January 2017
    . Couleurs Désert - Teppichkunst aus Marokko, Museum Bellerive, Höschgasse 3, CH-8008 Zürich, Tel +41 43 446 44 69 - www.museum-bellerive.ch
  • Textilmuseum St. Gallen, Vadianstrasse 2, CH – 9000 St. Gallen, Tel. (+41) 71 222 1744, info@textilmuseum.ch - www.textilmuseum.ch - After Ursula Karbacher retired from her position, Dr. Barbara Karl (previously: MAK, Vienna) will
    be the new curator of the museum.

GERMANY

  • Germanisches Nationalmuseum (GNM), Kartäusergasse 1, D – 90402 Nürnberg, Tel. (+49) 911 13310
    www.gnm.de - info@gnm.de
    After Dr. Jutta Zander-Seidel retired from her position, Dr. Adelheid Rasche, previously: Kunstbibliothek SMB-PK, Berlin, will be the new curator of the textile collection.

GREAT BRITAIN

  • A very sad news: Santina Levey passed away very recently. She was a very great textile, dress and lace specialist, and such a dear friend to many. She will still be present through her work and publications.
    Note in TIMES of Sept. 5, 2017 : LEVEY Santina Margaret, aged 79. With sadness we announce her death on 26th August 2017. Beloved sister, unparalleled aunt, generous friend and colleague to many and internationally respected scholar of textiles. Leicester, Friday 15th September 2017: Memorial gathering and lunch at noon, at Friends Meeting House, followed at 3.30pm by committal at Gilroes Crematorium. All most welcome. No flowers, but donations, if wished, to the School of Historical Dress. Enquiries to
    robert.bennett15@btinternet.com.
    and from : http://theschoolofhistoricaldress.org.uk/?page_id=50
    Santina Levey, FSA, BA Hons, D.Litt., began her museum career in Northampton, where she learnt to make lace. Later she moved to Norwich were she was responsible for three buildings on medieval foundations, a church and two museums, before winning an open competition for a research post in the Department of Textiles at the V & A Museum. Her specialist areas of study were embroidery, lace and other non-woven techniques. She wrote Lace: A History, which was published for the museum by Maney & Son in 1983. She worked in the Department for twenty years, as its Keeper from 1981-89. She was the final Curatorial Keeper. She had already started to catalogue the Blackborne Lace Collection and was instrumental in seeing it installed at The Bowes Museum. Her long and increasingly important study of the textiles at Hardwick Hall in the hands of the National Trust, culminated in The Embroideries at Hardwick Hall: a catalogue, published by The National Trust in 2007.
  • Edinburgh National Museum of Scotland, Chambers St., GB – Edinburgh EH1 1JF, Tel. +44) 300 1236789 www.nms.ac.uk/national-museum-of-scotland - 8 juillet 2016: Ten new galleries opened
AUSTRIA
  • Textiles Zentrum Haslach, Stahlmühle 4, A – 4170 Haslach a.d. Mühl, Tel. (+43) 7289 72300,
    info@textile-kultur-haslach.at , www.textile-kultur-haslach.at - The Austrian UNESCO committee announces that during the International UNESCO Conference held in Addis Abeba, Ethiopia (26 Nov. - 2 Dec. 2016), three Austrian craft centers were honoured, among them the Textiles Zentrum Haslach. Since 1 December 2016, it is part of the "International UNESCO
    Register of Good Safeguarding Practices for the Preservation of Immaterial Cultural Heritage".

    wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Textile Zentrum Haslach am
    1. Dezember 2016 auf die internationale Liste der UNESCO für immaterielles Kulturerbe aufgenommen wurde!
    IMMATERIELLES KULTURERBE
    Internationale UNESCO-Tagung in Addis Abeba, Äthiopien
    26. November bis 02. Dezember 2016
    3 österreichische Handwerkszentren ausgezeichnet:
    - Werkraum Bregenzerwald (V)
    - Textiles Zentrum Haslach (OÖ)
    - Hand.Werk.Haus Salzkammergut (OÖ)
    sind per 1.12. in das internationale „UNESCO-Register guter Praxisbeispiele für die Erhaltung des immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen (Register of Good Safeguarding Practices)

    Der Zwischenstaatliche Ausschuss setzt sich aus 24 gewählten Vertragsstaaten der Konvention zum Immateriellen Kulturerbe zusammen. Er entscheidet jährlich über die Aufnahme neuer Kulturformen in die drei Listen des Immateriellen Kulturerbes (Repräsentativen Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit , Liste des dringend erhaltungsbedürftigen Immateriellen Kulturerbes,  Register guter Praxisbeispiele).
    Kriterien für die Anerkennung sind unter anderem eine nachweisbare Lebendigkeit und eine identitätsstiftende Komponente, die Entwicklung von Erhaltungsmaßnahmen und  eine weitreichende Beteiligung der Trägergemeinschaft.


    Textiles Zentrum Haslach
    Das Textile Zentrum Haslach in OÖ ist eine Kooperation von fünf Partnern, die unter dem gemeinsamen Dach eines historischen Fabrikareals beheimatet sind und den Faden der textilen Tradition des Mühlviertels weiterspinnen wollen. Ihre Schwerpunkte sind sehr unterschiedlich, daher ergeben sich vielfältige Synergien im Spannungsfeld zwischen Museum, Produktion, Ausbildung und Kunst.
    http://www.textiles-zentrum-haslach.at//home

    Hintergrundinformation Immaterielles Kulturerbe
    Zum Immateriellen Kulturerbe zählen
    lebendige Traditionen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturwissen und Handwerkstechniken. Sie vermitteln Identität und Kontinuität, werden von Generation zu Generation weitergegeben und immer wieder neu gestaltet. Einzelne Elemente aus den nationalen Verzeichnissen der Vertragsstaaten können für eine von drei UNESCO-Listen des Immateriellen Kulturerbes vorgeschlagen werden. 391 Bräuche, Darstellungskünste, Handwerkstechniken und Naturwissen aus aller Welt werden derzeit auf diesen Listen geführt, darunter der Tango aus Argentinien und Uruguay, die traditionelle chinesische Medizin und die italienische Geigenbaukunst.
    Link zur UNESCO Tagung:
    http://www.unesco.org/culture/ich/en/11com
    _
    ____________________________________________
FRANCE
  • Musée des Tissus de Lyon:
    Plongez au cœur du XVIIIe siècle en découvrant nos videos sur
    dailymotion
    http://www.dailymotion.com/Musee_des_Tissus#videoId=xi2rbn

  • Aubusson Musée de la tapisserie, 16 avenue des lissiers, F – 23 200 Aubusson Tel. (+33) 55 583 08, www.cite-tapisserie.fr - Reopening together with the Cité International de la Tapisserie, July 10, 2016
    _____________________________________________

UNITED STATES - USA

  • Deadline January 8, 2018. Full-time Faculty Position in Fiber and Material Studies. The Department of Fiber and Material Studies at the School of the Art Institute of Chicago (SAIC) invites applications for a full-time, tenured or tenure-track faculty position, beginning August 2018. An MFA or equivalent terminal degree is preferred. Candidates with a nationally/internationally recognized studio practice and strong exhibition record and/or accomplishments within their field of cultural production preferred. Candidates must have a minimum of three years of teaching experience at the college level or its equivalent and able to teach both analog and digital technologies within one or more of the following areas; print, textile construction, sculpture, and weaving. Please submit application materials via  - http://SAICfaculty.slideroom.com
  • The Metropolitan Museum of Art, 1000 Fifth Avenue, USA – New York, NY 10028-0198 Tel. (+1) 212 535 7710, www.metmuseum.org - After Florica Zaharia retired from her position, Janina Poskrobko is now acting conservator-in-charge of the Textile Conservation Department.

_________________________________________________________________________________________________________________

 

Past Events:
2017
(see also archive):
  •  
  • Termin: 10 November 2017 , 17 Uhr
    Ort: LVR-Industriemuseum, Textilfabrik Cromford, Cromforder Allee 24, D-40878 Ratingen
    Exklusive Führung für nmt-Mitglieder zu „Maschen, Mode, Macher. Deutsche Strumpfdynastien“
    Wir laden alle nmt Mitglieder in NRW herzlich ein zu einer exklusiven Führung von Claudia Gottfried und Christiane Syré durch die höchst interessante Strumpfausstellung. Sie wurde von unserem Mitglied Michaela Breil für das TIM in Augsburg konzipierte und ist nun im LVR-Industriemuseum in Ratingen zu sehen ist. Anschließend treffen wir uns in Auermühle zum gemütlichen Netzwerken. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.
    Anmeldungen bitte bis zum
    5.11.2017 an: Katja Stromberg: katjastromberg@t-online.de - oder 0178/683 684 6. >
  • Workshops im Staatlichen Textilmuseum Augsburg (TIM):
    Veranstalter/ Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg, Provinostraße 46, D-86153 Augsburg
    27 Oktober 2017, 17.30 - 20.00 Uhr , „Offene Druckwerkstatt“, Augsburg (D)
    28 - 29 Oktober 2017, 17.30 - 20.00 Uhr / 10 - 14.00 Uhr, “Papier trifft Faden”
    Kosten: 15 Euro zzgl. Materialkosten, Weitere Infos:
    http://www.timbayern.de/blog/event/offene-druckwerkstatt/?instance_id=958
    Infos:
    http://www.timbayern.de/blog/event/papier-trifft-faden/?instance_id=938
    Infos:
    http://www.timbayern.de/blog/event/transferdruck-auf-textil/?instance_id=941
  • Vorträge in der Berlinischen Gallerie - 6 October 2017 - 15 January 2018 | Rahmenprogramm (Auswahl)
    Berlin (D) - Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, D-10969 Berlin >
    Jeanne Mammen. Die Beobachterin. Retrospektive 1910 - 1975 - Führungen im Dialog zwischen Kuratorin und Gästen
    5 November 2017, 14.00 Uhr - Der Hut spricht: Jeanne Mammen und die Mode der Neuen Frau.
    9 November 2017, Donnerstag 18.30 Uhr „Segel, Docht und Filter. Zur Geschichte der Funktionstextilien“ - Ein Museumsgespräch mit Hubert Weitensfelder, Technisches Museum Wien.
    Annelie Lütgens mit Gundula Wolter, Modehistorikerin, Berlin
  • Vortragsreihe im Textilmuseum St.Gallen Switzerland, Lounge of Textilmuseum:
    Textilmuseum St. Gallen, Vadianstrasse 2, 9000 St. Gallen , Schweiz
    see - http://www.textilmuseum.ch/wp-content/uploads/2015/05/TM_NeueStoffe_NewStuff_Programm_Web.pdf
    19 October 2017, Donnerstag 18.30 Uhr „Neue Stoffe im Museum“ , ein Museumsgespräch mit Michael Fehr, Ästhetische Praxis Berlin.
  • Vorlesungsreihe: Was ist Design? Revision eines Begriffs - Berlin (D)
    Die Vorlesungsreihe ist eine Fortsetzung aus dem Sommersemester 2017. Sie ist öffentlich, kosten- und anmeldungsfrei. Konzept und Kontakt: Alex Klug
    alex.klug@amdnet.de - Philipp Zitzlsperger - philipp.zitzlsperger@amdnet.de
    Ort: AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius
    Pappelallee 78-79, D-10437 Berlin, 1. OG, Raum 1.01
    Weitere Infos:
    https://arthist.net/archive/16395
    Der Designbegriff ist heute entgrenzt und widersprüchlich. Seine Inflation symbolisiert einen Werteverfall mit schädlichen Folgen: Obwohl die Designbranche wächst, verkümmert ihr Kernbegriff und beeinträchtigt den Wert kreativer Arbeit. Die Vortragsreihe unternimmt den Versuch, eine Problem-, Ideen- und Begriffsgeschichte zwischen Praxis und Theorie in die bisherigen Debatten einzubringen, um das Sprechen über Design neu zu justieren. Dabei sollen festgefahrene Designmythen hinterfragt, begriffliche Missverständnisse aufgedeckt und ein historisierender Blickwinkel eingenommen werden, der für die Gegenwart und Zukunft des Designs bisweilen vernachlässigt wird. Darüber hinaus werden aktuelle Entwicklungen in der Design-Praxis beleuchtet, die für das Designverständnis neue Akzente setzen.
    Im Vordergrund stehen sollen Designprozesse aus den verschiedenen Bereichen der Designbranche, etwa der Produktgestaltung, Visuellen Kommunikation, Architektur oder dem Modedesign.
    24 October 2017, 18.30 Uhr
    Bi-Scriptual – Designing with multiple Script systems - Eps51, Ben Wittner, Sascha Thoma, Grafik Design Studio, Berlin,
    www.eps51.com - Vortrag auf Englisch
  • Vortragsreihe MODE Thema MODE: am Kulturforum B erlin
    Kunstgewerbemuseum Berlin und netzwerk mode textil e.V. Vortragssaal im Kulturforum / Staatliche Museen zu Berlin
    Matthäikirchplatz / D-10785 Berlin - Eintritt frei
    18 October 2017, Mittwoch, 18.00 Uhr
    Normdaten, Annotationen und Visualisierungen: Über digitale Werkzeuge und Methoden zur Erschließung der Lipperheideschen Gemäldesammlung - Sabine de Günther, Berlin
  • Termin: 26 October 2017 , 19.30 Uhr - in english - freier Eintritt, Anmeldung erbeten
    Fashion, Time and Queer Identity - Vortrag: Valerie Steele - ICI Berlin >
    https://www.ici-berlin.org/institute/
    Christinenstr. 18/19, Haus 8 / D-10119 Berlin - Kontakt: +49 30 473 7291 10 / -
    info@ici-berlin.org
  • 8 Oktober 2017, 11.30 Uhr , Führung: Alles Chic? Mode vom 18. bis zum 20. Jahrhundert , Berlin (D)
    Veranstalter/ Ort
    : Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin, Matthäikirchplatz, D-10785 Berlin
    Der Rundgang durch die Modegalerie nimmt Sie mit auf einen Spaziergang durch 150 Jahre Modegeschichte, vorbei an den Schöpfungen berühmter Couturiers wie Paul Poiret, Elsa Schiaparelli, Coco Chanel und Christian Dior. Entdecken Sie die unterschiedlichen Facetten der Mode und den schnellen Wechsel der modischen Linien von gestern bis heute.
    Treffpunkt: Foyer - Kosten: 4 EUR
  • Excellence in Fibers 2017. Organized by Fiber Art Now, a quarterly print & digital magazine.  http://fiberartnow.net/artist-submissions/ Deadline October 1, 2017.
  • Vortragsreihe: Was ist Design? Revision eines Begriffs - Berlin (D) > März bis Juni 2017
    Beginn jeweils mittwochs um 18:30 Uhr
    Ort: AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius
    Pappelallee 78-79, D-10437 Berlin, 1. OG, Raum 1.01
    Die Veranstaltung ist öffentlich, kosten- und anmeldungsfrei - Konzept und Kontakt: Philipp Zitzlsperger
    philipp.zitzlsperger@amdnet.de
  • 28 June 2017 - Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin:
    Christina Threuter –
    Lieber nackt als im Pelz? - Hybride Körper in der Mode
    Ein Vortrag im Rahmen des Seminars Fashioning Materiality, Modetheorie/Modesoziologie
    von Prof. Dr. Antonella Giannone an der weißensee kunsthochschule berlin. Christina
    Threuter ist Professorin für Kunst-, Design- und Kulturgeschichte an der Hochschule Trier.
    Gäste willkommen. Eintritt frei. Kunsthalle am Hamburger Platz der weißensee kunsthochschule berlin, Gustav-Adolf-Straße 140, D-13086 Berlin
    http://kh-berlin.de/kalender/show/christina-threuter-lieber-nackt-als-im-pelz-hybride-koerper-in-der-mode-300.html
  • 24 June to 25 June 2017 - „In quest of Beauty“ Inspiration – Creation – Sensation! - Galerie in der Victoriastadt, in Kooperation mit dem PHORMS Campus Berlin-Mitte, Ackerstraße 76, D-13355 Berlin
    Organisation & Kontakt: Galerie in der Victoriastadt & Nathalie Wolters, Türrschmidtstraße 12, 10317 Berlin.
    Tel.: +49 (0)30-305 32 38 - Fax: +49 (0)30-305 48 00
    info@textile-art-berlin.de - www.textile-art-berlin.de - www.textile-art-magazine.com
  • 12 May 2017, 4pm to 7pm - Farben, die Geschichte machten,
    Diskussionsforum ETH Zürich, Campus Hönggerberg, Gebäude HGI, Hörsaal J7
    16.00–16.20 Uhr, Dr. Barbara Brauckmann, (Öffentlichkeitsarbeit D-CHAB, ETH Zürich), «Farbstoffe und Druckmusterbücher am früheren Departement Chemie» & Vorstellung der Expertenrunde
    16.20–16.40 Uhr, Prof. Dr. Christian Iseli, (Zürcher Hochschule der Künste ZHdK), «Die Sehnsucht nach dem Analogen», Stichworte: Digitalisierung, Farbfilm, Farbraum, Farbemotion, Farbdramaturgie
    16.40–17.00 Uhr, Dr. phil. Anne Wanner-JeanRichard, (Textilhistorikerin Rheinfelden), «Die Musterbücher aus Ennenda», Stichworte: Kolorist und Historiker Adolf Jenny-Trümpy, sein Leben, seine Stoffdruckmuster, Glarner Druckstoffe
    17.00–17.20 Uhr, Peter Schulthess, (Textilkaufmann und Kulturschaffender), «Indigo - Mode als Treiber der Industrialisierung», Stichworte: Indigo, Baumwolle, ökonomisches Wissen, Produkt, Handelsware und Textilveredelung, Industrialisierung, Fast Fashion, Schattenseiten
    17.30–17.50 Uhr, Dr. phil. nat. Peter Scheibli, (Textilfarbstoffchemiker, Basel), «Aufstieg und Niedergang der Basler Textilfarbstoff-Industrie», Stichworte: Basler Hochzeit, CIBACRON F-Reaktivfarbstoffe, Peak beim Dreimilliarden-Fest
    17.50–18.10 Uhr, Dr. Michael Kessler, (Pharmazie-Historisches Museum Basel), «Vom Seidenband zum Sirolin», Stichworte: Textilindustrie, Anilinfarben, Mauveine, Fuchsin, Pharmazeutische Industrie
    18.10–18.40 Uhr, Prof. Dr. Thomas Hengartner (Collegium Helveticum), Abschlussdiskussion mit ReferentInnen und Publikum, Schlusswort
    18.45–19.45 Uhr, H-Stock: Vitrinenausstellung zum Thema (Gestaltung von Szenograf Michael Gruber, Skeno Zürich) sowie Posterserien zu den Musterbüchern, Apéro riche
    Die Veranstaltungsreihe ist ein Kooperationsprojekt des Departementes Chemie und Angewandte Biowissenschaften der ETH Zürich -
    www.chab.ethz.ch/outreach/oeffentlichkeitsarbeit.html mit dem Collegium Helveticum www.collegium.ethz.ch und heisst daher: Diskussionsforen@D-CHAB&Collegium Helveticum
    Details für Anreise:
    www.vbz.ch und https://www.ethz.ch/de/campus/standorte-anreise/standorte-ZH/hoenggerberg.html
  • Vortragsreihe: Was ist Design? Revision eines Begriffs - Berlin (D) > März bis Juni 2017
    Beginn jeweils mittwochs um 18:30 Uhr
    Ort: AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius
    Pappelallee 78-79, D-10437 Berlin, 1. OG, Raum 1.01
    Die Veranstaltung ist öffentlich, kosten- und anmeldungsfrei - Konzept und Kontakt: Philipp Zitzlsperger
    philipp.zitzlsperger@amdnet.de
    - 31 Mai 2017 | Claudia Mareis (HGK Basel)
    Design Thinking. Von den materiellen und ideellen Grundlagen des Entwerfens
    - 21 Juni 2017 | Dietrich Erben (TU München) - Technik als ästhetisches Problem
  • 31 March to 2 April 2017 Die Europäischen Tage des Kunsthandwerks, Hannover-Hildesheim (D).
    zum 70jährigen Jubliäum organisiert von der AKH Arbeitsgruppe KunstHandwerk-Design Hannover e.V. Mit dabei sind rund 70 KunsthandwerkerInnen mit ihren Werkstätten an fast 40 Orten in der Region.
    Die Europäischen Tage des Kunsthandwerks sind eine Initiative Frankreichs gegründet 2002 als Journees Européenes des Metiers d'art (JEMA). 2017 öffnen in fast 20 Ländern am 1. Aprilwochenende Kunsthandwerker, Galerien und Ausbildungsstätten ihre Türen.
    www.kunsthandwerkunddesign-hannover.de/europäische-tage-des-kunsthandwerks - http://www.journeesdesmetiersdart.fr/
    www.kunsthandwerkstage.de
  • Vortragsreihe MODE Thema MODE: Ende oder Weiterführung?
    Die von Adelheid Rasche eingeführte Vortragsreihe der Sammlung Modebild – Lipperheidesche Kostümbibliothek mit internationalen Vorträgen zu Kleidung und Mode wird ab 2017 vom Kunstgewerbemuseum in Kooperation mit netzwerk mode textil e. V. weitergeführt.
    Hier ist das Programm vom ersten Halbjahr 2017:
    Mittwoch 15. 02. 2017, 18 Uhr, „Kleidung versus Mode in der Frühneuzeit“ , Philipp Zitzlsperger, Berlin
    Mittwoch, 26. 04. 2017, 18 Uhr, „Industriell hergestellte Gewebe von 1880-1937 – Die Sammlung Wieland Poser“
    Dorothee Haffner, Berlin
    Vortragssaal im Kulturforum, Staatliche Museen zu Berlin, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
    http://www.netzwerk-mode-textil.de/images/stories/pdfs/flyer-mode-thema-mode_11.Januar2017.pdf
  • Lesung im Rahmen der Ausstellung "Gunta Stölzl - Ein Leben für die Weberei"
    Steinfurt-Borghorst (D) > 22.01.2017 - 14.05.2017 - Lesung:
    05.03.2017 um 11.00 Uhr und um 14.00 Uhr
    Das HeinrichNeuyBauhausMuseum Kirchpl. 5, D-48565 Steinfurt, widmet seine aktuelle Ausstellung der einzigen Frau, der es je gelang, den Titel „Bauhaus-Meister“ zu erlagen.
    Am 5. März 2017 würde Gunta Stölzl 120 Jahre alt werden. Aus Anlass dieses Geburtstages erwarten wir die Tochter der Künstlerin, Frau Monika Stadler, bei uns im Museum. Sie wird aus den Briefen und Tagebuchaufzeichnungen ihrer Mutter vorlesen, und – verbunden mit einem kleinen Rundgang durch die Ausstellung – vom Leben Gunta Stölzls erzählen.
  • 4. März 2017, 10.00 - 16.00 Uhr - Markt für antike Textilien (Antiek Textiel Markt) Maarn, De Twee Marken (NL) Am 4. März 2017 organisiert die Nederlandse Kostuumvereniging (Niederländischer Kostümverein) im Rahmen ihrer Jahresmitgliederversammlung einen Markt für Liebhaber und Sammler antiker Textilien, Trachten und Mode.
    Öffnungszeiten: 13.00 - 16.00 Uhr (für alle Interessenten)
    10.00 - 13.00 Uhr (nur für Mitglieder der Nederlandse Kostuumvereniging)
    http://kostuumvereniging.nl/activiteit/antiek-textielmarkt-en-ledenvergadering/?ct=t(Nieuwsbrief_januari_201712_27_2016)&mc_cid=dcfc05e268&mc_eid=07c965586d
  • 23 February 2017 - 6 - 8 pm Dutch Wax Textiles, Helen Elands -
    Fashion and Textile Museum,
    83 Bermondsey Street, London SE1 3XF -
    http://www.ftmlondon.org/ftm-whats-on/dutch-wax-textiles/
    the amazing story of how Dutch and English machine-made copies of Indonesian Batik, destined for the South-East Asian market in 1900, became an unexpected success on the West Coast of Africa.
  • 2nd September 2016 to 29 January 2017. Museum Bellerive, Höschgasse 3, CH-8008 Zürich, Tel +41 43 446 44 69 - www.museum-bellerive.ch
    - Museum tours: every Sunday at 2 pm.
    - on view: weaving on the loom in the exhibition on wednesdays 2 - 4 pm: December 12th and January 18th.
    On Sundays 3 to 5 pm:
    January 29th. with Kyriaki-Ntomenika Chandra, mediator.
    information and : T +41 44 446 44 69,
    vermittlung.bellerive@museum-gestaltung.ch
  •  

 

 


home Last revised 20 November 2017 For further information contact Anne Wanner wanner@datacomm.ch